Wir suchen Verstärkung: Steuerfachangestellter (m/w/d)

GSG-Partner ist eine traditionsreiche renommierte Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei im Süden von Duisburg, an der Stadtgrenze zu Düsseldorf. Durch Bündelung unseres speziellen Know-Hows in den Bereichen Steuer-, Rechts- und Unternehmensberatung können wir unseren Mandanten ein breites Spektrum individueller und innovativer Beratungsdienstleistungen anbieten. Unsere Mandanten sind Unternehmen aller Größenordnungen und Branchen, u. a. Handels- und Logistikunternehmen, sowie … weiter lesen

EuGH: Zoll darf private Steuer-ID Verantwortlicher abfragen

In einer aktuellen Entscheidung hat der EuGH die Fragen geklärt, ob und für welchen Personenkreis ein Unternehmen verpflichtet ist, im Rahmen von zollrechtlichen Bewilligungen der Zollverwaltung die private Steuer-ID mitzuteilen (EuGH Urt. v. 16.01.2019 C-496/17). Steuerliche Unbedenklichkeit ist Voraussetzung für zollrechtliche Bewilligungen Als eine der Voraussetzungen für zollrechtliche Bewilligungen nach dem Unions-Zollkodex (UZK), z.B. für … weiter lesen

Steuern 2019: Die Änderungen im Überblick

Abgabefristen (§ 149 AO) Die Fristen zur Abgabe der Steuererklärung wurden um zwei Monate verlängert. Die regelmäßige Abgabefrist endet also nicht mehr wie bisher Ende Mai sondern ab jetzt Ende Juli des auf das Kalenderjahr folgenden Jahres. Nicht beratene Steuerpflichtige, die zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind, müssen ihre Einkommensteuererklärung für 2018 also bis zum 31.07.2019 … weiter lesen

GSG-Partner gewinnt Lawyer Monthly Legal Award 2018

Die Zeitschrift Lawyer Monthly hat uns mitgeteilt, dass GSG-Partner Steuerberater Rechtsanwalt PartGmbB von Lawyer Monthly in der Kategorie Customs Law als Law Firm of the Year – Germany 2018 ausgezeichnet wurde. Wir freuen uns über diese Anerkennung in unserem Spezialgebiet Zollrecht.

Weihnachtsfrieden – Rund um Weihnachten Ruhe vor dem Finanzamt

Lutz Lienenkämper, Minister der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Finanzämter angewiesen, in der Zeit vom 17. bis 31. Dezember auf Vollstreckungsmaßnahmen und die Einleitung von Betriebsprüfungen zu verzichten. „Schon seit Jahrzehnten achtet die nordrhein-westfälische Finanzverwaltung den Weihnachtsfrieden, so auch in diesem Jahr. Wir werden deshalb in der Weihnachtszeit dort, wo … weiter lesen

Energiesteuerrecht: Berücksichtigung sog. Kuppelprodukte bei der Energiesteuerbefreiung, FG Düsseldorf, 07.02.2018 – 4 K 1172/17 VE

Der Inhaber eines Betriebs, der andere Energieerzeugnisse als Kohle und Erdgas herstellt, darf nach § 26 EnergieStG Energieerzeugnisse innerhalb des Betriebsgeländes steuerfrei verwenden, wenn sie innerhalb des Betriebsgeländes selbst hergestellt worden sind und im Zusammenhang mit der Herstellung von Energieerzeugnissen verwendet werden (sog. Herstellerprivileg). Werden bei dieser Verwendung nicht nur Energieerzeugnisse hergestellt, sondern auch andere Produkte, … weiter lesen

3. Platz für GSG-Partner beim Firmenlauf in Duisburg

Beim Bunert´s Lichterlauf am 22.09.2018 in Duisburg hat das GSG-Partner Team am AOK-Firmenlauf teilgenommen und den 3. Platz belegt. Der Lichterlauf dient der Finanzierung der Beleuchtung der Laufstrecke an der Regattabahn in Duisburg. GSG-Partner Steuerberater Rechtsanwalt hat durch die Teilnahme am diesjährigen Lichterlauf einen Beitrag für den Erhalt dieser Trainingsmöglichkeit geleistet. Die Teilnahme war darüberhinaus … weiter lesen

Datenschutzrecht: Muss mit Steuerberatern ein Vertrag zur Auftragsverarbeitung nach der DSGVO geschlossen werden?

Unternehmen, die personenbezogene Daten ihrer Kunden, Nutzer oder Mitarbeiter durch Dienstleister verarbeiten lassen, müssen mit diesen grundsätzlich einen Auftragsverarbeitungsvertrag abschließen. Eine der Fragen, die seit Inkrafttreten der DSGVO immer wieder gestellt und diskutiert wird ist, ob auch mit Steuerberatern ein Vertrag zur Auftragsverarbeitung geschlossen werden muss oder nicht. Grundsätzlich sind sich die obersten Datenschützer einig, … weiter lesen

Umsatzsteuer: BFH erleichtert für Unternehmen den Vorsteuerabzug aus Rechnungen

Eine Rechnung muss für den Vorsteuerabzug eine Anschrift des leistenden Unternehmers enthalten, unter der er postalisch erreichbar ist. Wie der Bundesfinanzhof (BFH) unter Aufgabe seiner bisherigen Rechtsprechung mit Urteilen vom 21. Juni 2018 V R 25/15 und V R 28/16 entschieden hat, ist es nicht mehr erforderlich, dass die Rechnung weitergehend einen Ort angibt, an … weiter lesen

Tabaksteuer: Geänderte Auffassung von BMF und GZD: Tabaksteuer auf entrippte oder zerkleinerte Tabakblätter

In einer zumindest sehr kontroversen Auslegung, die bald die Gerichte beschäftigen wird, vertritt die deutsche Finanz-/Zollverwaltung seit kurzem die Auffassung, dass allein dadurch, dass ein Tabakblatt entrippt und/oder zerkleinert wird ein Steuergegenstand entsteht und Tabaksteuer fällig wird. BMF und GZD berufen sich dabei – zu Unrecht – auf das EuGH-Urteil vom 06.04.2017 – C-638/15 – … weiter lesen