Grundsteuerreform – höhere Steuer für viele Eigentümer ab 2025

Was ist die Grundsteuer? Die Grundsteuer wird auf den Grundbesitz erhoben. Hierzu gehören Grundstücke einschließlich der Gebäude und Wohnungen sowie Betriebe der Land- und Forstwirtschaft. Gezahlt wird sie grundsätzlich vom Eigentümer. Im Fall der Vermietung kann die Grundsteuer über die Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden. Die Grundsteuer ist für die Städte und Gemeinden sehr … weiter lesen

Grundsteuererklärung bis zum 31.10.2022 digital an das Finanzamt – wir übernehmen das für Sie

Die Finanzverwaltung führt zur Zeit für die neuen Grundsteuerwerte eine Neubewertung aller ca. 36 Millionen Grundstücke, Häuser, Eigentumswohnungen, Garagen usw. in Deutschland durch. Betroffen sind nicht nur Wohn- sondern auch Geschäftsgrundstücke. Hierzu muss jeder Eigentümer für jedes Grundstück, jedes Haus, jede Eigentumswohnung, jede Garage usw. eine Steuererklärung abgeben, in der er die für die Grundsteuerermittlung … weiter lesen

GSG-Partner zukunftsorientiert mit Steuerberater Ali-Kemal Ertan und Rechtsanwalt Tobias Glockner

Ali-Kemal Ertan (29), bisher als Steuerfachwirt bei GSG-Partner tätig, ist am 18. Februar 2022 von der Steuerberaterkammer Düsseldorf als Steuerberater bestellt worden. Seit März 2022 ist Herr Ertan nun in seiner neuen Funktion als Steuerberater bei GSG-Partner tätig und berät Unternehmen und Privatpersonen in allen steuerrechtlichen Angelegenheiten und bei der Digitalisierung. Tobias Glockner (27) ist … weiter lesen

Corona-Soforthilfen und der Subventionsbetrug

Das Bundeskriminalamt (BKA) verzeichnet einen Anstieg der Fälle von Subventionsbetrug nach § 264 StGB von 318 Fällen in 2019 auf 7.585 Fälle in 2020 (Quelle: www.bka.de). Grund dafür sind laut BKA die missbräuchlich gestellten Soforthilfeanträge im Rahmen der Corona Pandemie. Was ist Subventionsbetrug? Subventionsbetrug ist im deutschen Strafgesetzbuch in § 264 StGB geregelt. Für die … weiter lesen

Das strafrechtliche Verfahren

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem Ablauf des strafrechtlichen Verfahrens aus der Sicht eines/einer Beschuldigten. Dabei wird insbesondere auf einige Fragen eingegangen, die sich jeder früher oder später stellt, wenn er in das Visier der Strafverfolgung gelangt ist. Einleitung des Verfahrens 1. Die Polizei hält mich an, stellt einige Fragen und nimmt die Personalien auf: … weiter lesen

Geänderte Auffassung von BMF und GZD ist rechtswidrig; keine Tabaksteuer auf entrippte oder zerkleinerte Tabakblätter

Nach dem Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf vom 08.07.2020 (4 K 1771/19 VTa) handelt es sich bei zerkleinerten Tabakblättern, sog. Tabak-Strips um Rohtabak und nicht um Rauchtabak. Tabak-Strips stellen danach keine Tabakwaren im Sinne des § 1 Abs. 2 TabakStG dar und unterliegen nicht der Tabaksteuer. Tabakblätter sind Rohtabak und unterliegen nicht der Tabaksteuer Einer der … weiter lesen

Corona-Krise: Kurzarbeitergeld – Voraussetzungen und Verfahren

Wenn Unternehmen aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber beantragt werden. Wann kann Kurzarbeitergeld beantragt werden? Die Bundesregierung hat in der vergangenen Woche das Gesetz zur befristeten krisenbedingten Verbesserung der Regelungen für das Kurzarbeitergeld (Gesetz vom 13. … weiter lesen

Alkoholsteuer: Ab sofort können Apotheken unvergällten Alkohol zur Herstellung von Desinfektionsmitteln steuerfrei verwenden

Die Nachfrage nach Desinfektionsmitteln hat sich seit dem Ausbruch des Coronavirus massiv erhöht. Der Presse konnte entnommen werden, dass zur Bekämpfung des entstandenen Engpasses vorübergehend eine europäische Richtlinie außer Kraft gesetzt wurde, wodurch Desinfektionsmittel jetzt auch von Apotheken hergestellt werden können. Desinfektionsmittel sind Biozidprodukte nach Art. 3 Abs. 1 Buchstabe a der Verordnung (EU) Nr. 528/20122 und daher keine Arzneimittel, … weiter lesen

Corona-Krise: Verdienstausfallentschädigung nach § 56 IfSG

Bestimmte Betroffene der Corona-Krise können bei einem Verdienstausfall einen Antrag auf Erstattung nach § 56 Infektionsschutzgesetz (IfSG) stellen. Den Antrag können Arbeitnehmer, Selbständige und Arbeitgeber für ihre Arbeitnehmer stellen. Wer hat einen Erstattungsanspruch? Diese Verdienstausfallentschädigung deckt die Fälle ab, bei denen Personen nicht selbst erkrankt sind, sondern als Kontaktpersonen, Ansteckungs- oder Krankheitsverdächtige aufgrund des IFSG … weiter lesen

Steuerstrafrecht: Keine Steuerhinterziehung durch Besitz geschmuggelter Zigaretten (BGH, Urt. v. 24.4.2019 – 1 StR 81/18)

Wer macht sich wegen Hinterziehung der Tabaksteuer strafbar? Wegen Hinterziehung der Tabaksteuer macht sich derjenige nach § 370 Abs. 1 Nr. 2 AO i.V.m. § 23 Abs. 1 Satz 2 und 3 Tabaksteuergesetz (TabStG) strafbar, der vorsätzlich seine Verpflichtung, eine Steuererklärung über ins Steuergebiet verbrachte oder versandte Tabakwaren abzugeben, verletzt und hierdurch Steuern verkürzt. Wann … weiter lesen